Über uns

Die Freiwillige Feuerwehr Pobenhausen wurde, wie aus dem Dienstbuch für den Bezirks-Feuerwehrverband Schrobenhausen zu entnehmen ist, am 26. Dezember 1876 gegründet.

Im Juli 1982 feierte der Feuerwehrverein sein 100-jähriges Gründungsfest mit Weihe der Vereinsfahne. Die 125-Jahrfeier konnte der Verein im Juni 2003 begehen. Die beiden großen Vereinsfeiern gingen mit ihren überwältigenden Festumzügen in die Dorfgeschichte ein.

Mitgliederzahlen

Mitglieder

Aktive Mitglieder

Atemschutzgeräteträger

Feuerwehranwärter

Durch fest datierte Monatsübungen wird die ständige Einsatzbereitschaft der Feuerwehrleute aufrecht erhalten. Ihren Leistungsstand stellt die Pobenhausener Feuerwehr insbesondere bei den turnusmäßig fälligen Leistungsprüfungen unter Beweis. Zudem steht einmal jährlich für jeden aktiven Feuerwehrdienstleistenden der Vortrag der Unfallverhütungsvorschriften auf dem Übungsplan, welcher im Anschluss mit einem bereits zur Tradition gewordenen Rehragoutessen einen kameradschaftlichen Ausklang findet. Die regelmäßigen Termine werden von den Aktiven stets gut angenommen und zeugen von verantwortungsvollem Pflichtbewusstsein.

Großen Wert legt man in der Freiwilligen Feuerwehr Pobenhausen auch auf die Jugendarbeit. In den vergangenen beiden Jahrzehnten absolvierten bereits zahlreiche Jugendgruppen die Prüfung für die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr. Um eine bleibende Bindung des Nachwuchses zum Feuerwehrverein zu fördern, wurde diesem im Jahre 1999 ein Jugendraum im Keller des Feuerwehrgerätehauses eingerichtet.

Im Rahmen der jährlichen Brandschutzwoche demonstriert unsere Ortsfeuerwehr im Verbund mit den beiden weiteren Gemeindefeuerwehren Karlskron und Adelshausen in einer gemeinsamen Großübung der Öffentlichkeit ihre Leistungsfähigkeit. In der im dreijährigen Turnus stattfindenden Inspektion stellt die Ortsfeuerwehr ebenfalls an einem örtlichen Übungsobjekt ihre Einsatzfähigkeit zur Schau.

Technisch ausgerüstet ist die Pobenhausener Wehr seit dem Jahre 2002 mit einem TSF-W mit 500l Wassertank, einem MTW sowie eines SWA-16. Als weitere Ausstattungsmerkmale des Gerätefahrzeugs sind die Atemschutzausrüstung, eine Tragkraftspritze TS 8/8 Ultra Power und ein fest angebrachter Lichtmast zu nennen.

Mit Stolz kann die Freiwillige Feuerwehr Pobenhausen auch auf die Errichtung des Feuerwehrhauses, welches in zehnmonatiger Bauzeit größtenteils in Eigenleistung (2.500 freiwillige Arbeitsstunden) verwirklicht und im August 1988 eingeweiht wurde, zurückblicken. Das Gerätehaus verfügt über einen Schulungsraum, der auch anderen örtlichen Gruppierungen und Vereinen bisweilen als Versammlungs- und Veranstaltungsraum dient.

Neuwahlen 2019

Andreas Glöckl und Markus Spies übernehmen

Pobenhausen (SZ) Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Pobenhausen fand im Jahr 2019 später als sonst statt, erst im zweiten Halbjahr.

Das hatte aber seinen Grund. Denn das amtierende Kommandantenduo Michael Glöckl und Michael Wallenberger hatte bereits vergangenes Jahr angekündigt, heuer als Chefs der aktiven Mannschaft aufhören zu wollen. Und deshalb richtete man sich nun eben ein wenig nach den potenziellen neuen Kommandanten, sagten die beiden. Im Beisein von Kreisbrandinspektor Andreas Starke, Kreisbrandmeister Tobias Gehbauer und seinem Vorgänger Josef Dittenhauser wurden nun Andreas Glöckl als neuer Kommandant und Markus Spies als neuer stellvertretender Kommandant gewählt – jeweils mit 34 von 35 möglichen Stimmen.

Warum es in Pobenhausen außer der Reihe zu einem Kommandantenwechsel kam, erklärte der scheidende Aktivenchef Michael Glöckl: „Ich stehe der Feuerwehr seit 20 Jahren als Kommandant vor. Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist und wenn man die Chance hat, einen Nachfolger zu bekommen. “ Vor seiner Zeit als Aktivenchef war Glöckl bereits sechs Jahre lang Gerätewart gewesen, fungierte zudem als landkreisweiter Ausbilder für die Truppmannausbildung. Und selbstverständlich, das stellte er klar, werde er als Vollblut-Feuerwehrmann auch weiterhin aktiv der Feuerwehr Pobenhausen angehören und das neue junge Führungsduo unterstützen – sofern es das möchte. Denn einmischen wolle er sich nicht, sagte Glöckl. Das neue Spitzenduo müsse genauso wie er damals die eigenen Impulse und Ziele einbringen.

Unter Glöckl hat sich ja vieles getan. So kam es, dass in Pobenhausen in den vergangenen 20 Jahren zwei Feuerwehrautos (ein TSF-W und ein VW-Bus als Transporter) sowie einiges an neuer Ausrüstung (Lederstiefel, Atemschutz, Schutzanzüge) angeschafft oder dem Verein gespendet wurde. Dass der Verein mit seinen Mitgliedern gut dastehe, bestätigte auch Kreisbrandinspektor Stark dem Verein: „Im Landkreis gibt es keine Feuerwehr eurer Größe mit einer so starken Atemschutzgeräteträgermannschaft. “ Sogar mit Schrobenhausen verglich er die Pobenhausener am Ende. Die Jugendlichen lobte er, waren es doch zuletzt zwei Pobenhausener, die bei Jugendleistungswettbewerben fehlerfrei die Leistungsprüfung bestanden hätten – als einzige. „Die Jugend ist unsere Zukunft für in 10 oder 20 Jahren. Da müssen wir jetzt aktiv werden und handeln, damit die freiwillige Feuerwehr auch dann noch Bestand hat“, so Starke.

Die Feuerwehr Pobenhausen steht stabil in der Gesellschaft. Das zeigten die Rechenschaftsberichte der Vorstandsmitglieder um Vorsitzenden Stefan Thaler. Die Veranstaltungen wie ein Spargelessen oder das Maibaumaufstellen seien feste Bestandteile im jährlichen Ablauf, ebenso das Engagement der Feuerwehr für die Gesellschaft. So hatte man sich bei der Typisierungsaktion im Bürgerhaus sowohl durch Manpower als auch eine 500-Euro-Spende an die Deutsche Knochenmarkspende (DKMS) mit eingebracht.

20 Jahre habe Michael Glöckl um die Hausnummer für das Feuerwehrhaus gekämpft, ergänzt Bürgermeister Stefan Kumpf die ehrenden Worte: „Da habe ich natürlich schon geschaut, dass ich pünktlich zum Abschied die Beschilderung noch bekomme, um sie dem Michael noch in seiner Amtszeit als Feuerwehrchef von Pobenhausen übergeben zu können. „

Führungswechsel mit der Übergabe der Kommandantenmützen

Glückliche Feuerwehrmitglieder: Michael Glöckl, Michael Wallenberger, Markus Spies und Andreas Glöckl den Führungswechsel mit der Übergabe der Kommandantenmützen.

Ehrung langjähriger Aktiver

Die Kreisbrandinspektion sowie die Führungsspitze des Vereins zeichnete vier Aktive aus: Anton Pichler, Erwin Spies und Josef Wenger für 40 Jahre aktiven Dienst, Josef Kreil für 25 Jahre (im Bild mit Funktionären und Bürgermeister Stefan Kumpf).

Neuwahlen 2011

Neue Vorstandschaft

Stefan Thaler und Michael Kreil bleiben erster und zweiter Vorstand des Vereins, ebenso Norbert Pichler als Schriftführer. Einen Wechsel gab es aber im Amt des Kassiers. Dieses wird zukünftig von Katharina Spieß übernommen, da Matthias Bodensteiner nicht mehr zur Verfügung stand.

Unterstützt wird die Vorstandschaft von Martin Pichler als Gerätewart sowie den Beisitzern Roland Knauer und Korbinian Roauer. Dazu kommt noch der Jugendwart. Als Beisitzer im Amt bleiben Anton Tyroller und Siegfried Schmiedl.

Alte und neue Vorstandschaft

Die alte und neue Vorstandschaft 2011 im Kreise des Bürgermeisters Friedrich Kothmayr (rechts) und des KBR Erwin Pfleger und KBM Josef Dietenhauser (beide links).

Vereinsleben und Veranstaltungen

Neben dem Feuerwehrdienst und den Übungen gehören auch eine Reihe gesellschaftlicher Veranstaltungen und Dienste zum Vereinsleben.

Das Aufstellen des Maibaumes in Pobenhausen erfolgt seit geraumer Zeit unter der Regie der Freiwilligen Feuerwehr. Die anschließende Maifeier am Feuerwehrhaus gehört ebenso mittlerweile zur Tradition. Zu bemerken sei hierzu die Wahl des Pobenhausener Maibaums zum Schönsten des Landkreises im Jahre 2007, worauf diese im darauf folgenden Jahr die Einführung unserer Bayerischen Maikönigin Katharina I. in Amt und Würden nach sich zog.

Eine Silvesterfeier auf dem örtlichen Kalvarienberg bereichert ebenso seit mittlerweile fast einem Jahrzehnt das Dorfleben.

Als weitere regelmäßige Dienste an der Allgemeinheit seien die Übernahme des Parkplatz- und Ordnungsdienstes zur Pfingstmontagswallfahrt auf dem Kalvarienberg mit Würstlverkauf und die Verkehrsregelung anlässlich des Fronleichnamsumzuges zu nennen.

Mit den Neuwahlen im Januar 2011 konnte Michael Glöckl in seine dritte Amtszeit als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Pobenhausen starten. Nach den weiteren sechs Jahren Dienstzeit beabsichtigt er, die Leitung der Feuerwehr in die Hände seines neu gewählten Stellvertreters, Michael Wallenberger, zu geben. Dieser rückte als zweiter Kommandant dem Vorgänger Christian Aull nach. Die Ämter des ersten und zweiten Vorstands blieben bei den bisherigen Inhabern, Stefan Thaler und Michael Kreil. Auch Schriftführer Norbert Pichler startete in seine dritte Amtzeit. Das Amt des Kassiers ging an Katharina Spies über, nachdem ihr Vorgänger Matthias Bodensteiner nicht mehr zur Verfügung stand. Als neuer Gerätewart übernahm Martin Pichler die Pflichten seines Vorgängers Nikolaus Pehl. Auch die beiden Beisitzer Korbinian Roauer und Roland Knauer wurden als Nachfolger von Johann Häckl und Peter Reil neu in ihr Amt gewählt und bedingten auch hiermit gewissermaßen einen Generationswechsel in der Vorstandschaft. Als Jungendwarte fungieren weiterhin Manuel Ostermeier und Daniel Jentsch.

Mitglied werden

Ansprechpartner: 

1. Kommandant Andreas Glöckl, Schrobenhausener Str. 19, 85123 Pobenhausen

1. Vorstand Stefan Thaler, Schrobenhausener Str. 32, 85123 Pobenhausen

Mitgliedsantrag als PDF

Ausgefüllt abzugeben bei Kommandant oder Vorstand

Text:
Norbert Pichler, Schriftführer sowie
Ramona Schnittenhelm

Fotos: Schittenhelm